Nachbericht zur solutions.hamburg 2018

Das Kulturzentrum Kampnagel öff­nete zum dritten Mal seine Tore für die solutions.hamburg, Deutschlands größten Digitalisierungskongress. Früher wurden dort riesige Hafen­kräne produziert, die noch heute in Häfen rund um die Welt zu finden sind. Heute steht Kampnagel für mo­derne Kultur und innovative Technik. Ein idealer Ort also, um über die Di­gitalisierung und ihre Chancen und Herausforderungen zu konferieren.

Vom 12. bis 14. September trafen sich Digitalisierungsbegeisterte und –zweif­ler, Erfahrene und Neulinge, um im bereits bewährten Format ein breites Spektrum an Digitalisierungsaspekten zu diskutieren. In mehreren hundert Vorträgen, Workshops und Netzwerk­veranstaltungen mit hochkarätigen Spe­akern konnten mehr als 5000 Besucher das Thema Digitalisierung so in seiner gesamten Breite und inhaltlichen Tiefe erleben und sich in vielfältigster Weise inspirieren lassen.

Jeder der drei Tage stand im Zeichen eines Themenschwerpunkts. Mittwochs widmete sich der „Strategy Day“ der Frage, wie digitale Schlüsseltechnologi­en die Unternehmensstrategien beein­flussen. Völlig neue Geschäftsmodelle entstehen, etablierte Geschäftsmodelle werden durch die Digitalisierung er­heblich beeinflusst. Die Geschäftspro­zesse müssen sich an Kundenwünsche anpassen, die Customer Journey tritt in den Vordergrund. Kundenwünsche und Kundennutzen spielen die zentrale Rolle. Aber auch Organisationformen ändern sich radikal, wir verabschieden uns vom Silodenken und wenden uns dem Netzwerkdenken zu.

Moderne Arbeitsformen wie Design Thinking waren Themen des „Collabo­ration Day“ am Donnerstag. Bei Digi­talisierung denkt jeder zunächst an IT, doch wie umwälzend die Kraft der Digi­talisierung auch auf die Arbeitswelt ist, kann kaum unterschätzt werden. Be­reits jetzt ist die Innovationsgeschwin­digkeit enorm groß, doch sie wird weiter zunehmen. Für den Mitarbeiter bedeutet dies, dass es nicht mehr damit getan ist, einmal im Leben einen Beruf zu erlernen. Heute muss er sich immerfort weiterbilden. Und dies nicht nur fachlich, auch me­thodisch gilt es auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Der Colla­boration Day bot hierzu vielfältigste spannende Anregungen.

Der „Technology Day“ am Freitag fokussierte sich dann wie­der ganz auf die eigentliche Technologie der Digitalisierung. Die Handhabung sowie sichere und schnelle Interpretation von großen Datenmengen, Cloudlösungen, aber auch wieder die Interaktion mit dem Kunden standen im Vordergrund. Wie kann durch KI die persönliche Ansprache, die der Kunde erwartet, unterstützt werden? Wann werden Hotlines durch künstliche Intelligenz abgelöst? Aber bereits heute kann der Computer Entscheidungshilfen generieren, mit denen sich der Mensch im Dschungel der Möglichkeiten besser zurechtfindet.

mgm als Gold Partner

mgm consulting partners hatte sich mit seinem Thementrack „Embracing Digital Transformation“ für den Strategy Day ent­schieden. Doch unsere zentrale Präsenz rund um die Solutions begann genau genommen bereits einen Tag früher, beim vorge­lagerten Corporate Innovation Park, der zur solutions.hamburg gehörenden Recruiting-Messe, an der wir zum ersten Mal teil­nahmen. 12 teilnehmende Unternehmen umwarben in zahl­reichen Workshops 400 interessierte Schüler und Studenten und gaben eine Einführung in die Welt der Technologie und Beratung. In Zeiten, wo die Suche nach qualifizierten Fach­kräften einer der zentralen Faktoren für den Unternehmens­erfolg geworden ist, eine ideale Möglichkeit, mit potenziellen zukünftigen Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Wie in dem gesonderten Bericht über dieses Event zu lesen, ein vol­ler Erfolg!

Anschließend hatten wir abends zum Speakers Dinner gela­den. All unsere Vortragsredner des nächsten Tages sollten die Gelegenheit haben, sich in entspannter Atmosphäre kennen­zulernen und bei exzellentem Essen ihre Erfahrungen, Erfolge und Herausforderungen mit dem Thema Digitalisierung und darüber hinaus zu diskutieren. Die erfahrenen Berater, die im Vorfeld der Messe als Betreuer der Redner fungiert hatten, waren ebenso anwesend. Da wir selbstverständlich großen Wert daraufgelegt hatten, dass unsere Redner eine breite Palette an Branchen, Unternehmensgrößen und Aufgaben­bereichen abdecken, entspannen sich schnell lebhafte und fruchtbare Gespräche bis in den späten Abend hinein.

Am nächsten Tag waren alle wieder pünktlich vor Ort, um die zentrale Keynote von Ranga Yogeshwar „Mensch oder Ma­schine – wer programmiert wen?“ zu hören. Mit anschaulichen und teils leicht unheimlich anmutenden Beispielen entführte er uns in eine zukünftige digitale Welt. Im Anschluss begab sich ein wesentlicher Teil der Zuhörer in unseren Raum. Prof. Weinberg erläuterte kurzweilig aber überzeugend, warum wir uns in Organisationen vom Silodenken – von ihm eingängig „Brockhausstruktur“ genannt – hin zum Netzwerkdenken ent­wickeln müssen und was uns bislang daran hindert: zuvor­derst unsere Einzelkämpfermentalität. Auch danach blieb unser Thementrack erfreulich gut besucht, oft standen Zuhörer auch neben der Tribüne und es entwi­ckelten sich zwischen den Vorträgen immer wieder persön­liche Gespräche mit den Vortragenden, aber auch zwischen Zuhörern. Genau so hatten wir uns „unsere“ Solutions vor­gestellt! Am Abend rundete dann eine fröhliche, entspannte Abschlussfeier mit Rednern, Mitwirkenden, Kollegen und Kun­den die gelungene Veranstaltung ab. Wir freuen uns auf die vierte Auflage im nächsten Jahr – save the date: 11. bis 13. September 2019!

Share